CEREC Keramik-Versorgungen

IPS e.max Restauration
CEREC MC XL Fräseinheit
IPS e.max Restauration

vor CEREC eMax Versorgung

Nach CEREC eMax Versorgung

CEREC steht für Computer Reconstruction.
Mit dem computerunterstützten CEREC - 3D - Verfahren lassen sich hochwertige und ästhetisch anspruchsvolle Versorgungen aus Vollkeramik anfertigen: Inlays, Kronen und Veneers.

Je nach Art und Größe des Zahndefekts kommen unterschiedliche Therapiemöglichkeiten in Frage.

Wir sind von CEREC so sehr überzeugt, dass wir die Garantie für CEREC-Versorgungenaus unserer Praxis von 2 auf 4 Jahre erhöhen.

Wir beraten Sie gerne!

Vorteile für Sie:

  • Die Restauration besteht nur aus Keramik. Dieses Material ist besonders bioverträglich. Ihr Zahnfleisch wird nicht gereizt und bleibt gesund.

 

  • Da diese Versorgungen metallfrei sind, kommt es zu keinem metallischen Spannungsgefühl und Ihr Geschmacksempfinden bleibt natürlich.

  • Deshalb kann das Licht auch wie bei natürlichen Zähnen durch die Restauration hindurchscheinen, wodurch Keramikrestaurationen sehr natürlich erscheinen.

 

  • Die Ästhetik ist hervorragend.

 

  • Keramik ist farbbeständig.

     

 

  • Die Behandlung kann häufig in einer Sitzung durchgeführt werden: ein beachtlicher Zeitvorteil für Sie! Kein Provisorium, keine Abdrucknahme (besonders wichtig bei Patienten mit ausgeprägtem Würgereiz).

     

 

 

  • Beim zweizeitigen Vorgehen (zwei Sitzungen) werden die vollkeramischen Versorgungen individualisiert und sind dann von natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden.

 

  • CEREC Versorgungen zeichnen sich durch eine lange Haltbarkeit aus. Dadurch werden weitere Zahnbehandlungen für viele Jahre vermieden.

 

  • Sie erhalten ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

  • Der Erfahrungsschatz von über 18 Jahren erfolgreicher Anwendung mit 2000 eingesetzten Restaurationen.


Weitere Infos zu klinischen Studien finden Sie in der Broschüre:
CEREC - Die klinischen Studien: Aus Hypothesen werden Gewissheiten





Alle Texte und Bilder Copyright © Dres. Kleimann 2015