Wenn Zähne fehlen ... Zahnimplantate als vollwertiger Ersatz

Nat√ľrlich L√§cheln mit Implantaten!

Implantatmodell

Implantataufbau
Implantatmodell
Implantataufbau
Wenn Ihnen nat√ľrliche Z√§hne fehlen, bietet Ihnen die zahn√§rztliche Implantologie eine √ľberzeugende Alternative zu herk√∂mmlichem Zahnersatz.
 
Implantate versorgen Sie mit Z√§hnen, die sich wie Ihre eigenen anf√ľhlen und die auch so aussehen. Forschung und Fortschritte in der modernen Technologie wie die Entwicklung neuer Oberfl√§chen der Implantate haben die Behandlungsmethode durch k√ľrzere Einheilzeiten entscheidend verbessert. Die Erfolgsquote liegt nachweislich bei √ľber 95%.
Da wir in unserer Praxis seit 1996 die Implantabehandlungen durchf√ľhren, bieten wir Ihnen ein hohes Ma√ü an Erfahrung unz√§hlig gesetzter Implantate sowie vielf√§ltiger implantatgetragener Versorgungen.
Seit 2010 mit dem Prädikat Master of Science in Parodontologie & Periimplantäre Therapie der Universität in Freiburg.

Was sind dentale Implantate?

Implantate sind schraubenf√∂rmige Titank√∂rper, die in den oberen oder unteren Kieferknochen eingesetzt bzw. implantiert werden, um dort ein solides Fundament f√ľr Zahnersatz wie Kronen, Br√ľcken oder Prothesen zu bilden, genauso wie es die Wurzeln Ihrer nat√ľrlichen Z√§hne tun.
Implantate sind eigentlich k√ľnstliche Zahnwurzeln.
 

Was k√∂nnen Implantate f√ľr Sie tun?

  1. Implantate k√∂nnen einzelne Z√§hne ersetzen, so dass angrenzende gesunde Z√§hne nicht beschliffen und in eine Br√ľckenkonstruktion mit einbezogen werden m√ľssen.
  2. Implantate bieten Ihren bestehenden Teil- oder Vollprothesen mehr Halt, um den losen Sitz der Prothese zu verbessern.
  3. In vielen F√§llen werden Implantate gesetzt, um eine festsitzende Br√ľcke eingliedern zu k√∂nnen. Damit k√∂nnen Sie auf eine herausnehmbare Prothese v√∂llig verzichten. Da implantatgetragene Br√ľcken fest sitzen, treten keine Irritationen des Zahnfleisches oder Schmerzen auf, die h√§ufig mit konventionellem herausnehmbarem Zahnersatz verbunden sind.

Wie läuft eine Implantat-Behandlung ab?

Am Anfang jeder Implantation steht eine vollständige und sorgfältige Untersuchung bei uns und ggf. bei Allgemeinerkrankungen auch durch Ihren Arzt.
Spezielle R√∂ntgenaufnahmen und Kiefermodelle werden hergestellt und vermessen, um festzustellen, ob gen√ľgend Knochen f√ľr die Verankerung der Implantate vorhanden ist.
Mit Hilfe dieser Unterlagen erstellen wir f√ľr Sie einen Behandlungsplan mit m√∂glichen Alternativen, der gemeinsam mit den zu erwartenden Kosten mit Ihnen besprochen wird.

Der Eingriff erfolgt in der Regel unter √∂rtlicher Bet√§ubung. Der Kiefer wird an der Stelle freigelegt, wo das Implantat in den Knochen eingesetzt werden soll. Das Implantat wird eingesetzt und anschlie√üend wird die Schleimhaut wieder vern√§ht. Die Abdeckung durch die Schleimhaut sch√ľtzt das Implantat in der Einheilphase vor ung√ľnstigen Einfl√ľssen.
Je nach individueller Situation ist das Implantat nach 2 bis 3 Monaten fest im Kieferknochen eingeheilt. In dieser Zeit tragen Sie in der Regel ein Provisorium.
 
Nach Einheilungdes Implantats wird ein Aufbauteil in das Implantat eingeschraubt, auf dem dann der Zahnersatz befestigt wird.
 

Welche Implantate werden verwendet?

Als Patient erwarten Sie von uns, dass Sie optimal versorgt werden, und darauf vertrauen sie auch.
Deshalb setzen wir auf einen namhaften Anbieter und verwenden Ankylos-Premium-Dentalimplantate und Orginalzubehörteile. Billigimplantate und Nachbauten von prothetischen Orginalteilen verwenden wir nicht.

Warum lohnt sich die Investition in Premium-Implantate?

  • Ankylos-Implantate sind klinisch erprobt. Studien belegen deren Sicherheit und die hohen Erfolgsraten sowie umfangreiche Erkenntnisse aus der praktischen Anwendung.
F√ľr Sie bedeutet das: zuverl√§ssige, dauerhafte Ergebnisse ohne Risiko und den finanziellen Aufwand einer eventuellen Neuversorgung oder Revision.
  • Die wachstumsaktivierende Oberfl√§che der Implantate sorgen f√ľr ein sicheres und schnelles Einwachsen der Implantate.
F√ľr Sie bedeutet das: k√ľrzere Behandlungsdauer und schnelle R√ľckkehr zum l√ľckenlosen Lachen!
  • Jeder Patient ist anders und so erfordern unterschiedliche klinische Situationen verschiedene Implantatl√§ngen und -durchmesser. Das Ankylos-System bietet au√üerdem eine gro√üe Flexibilit√§t f√ľr die unterschiedlichen prothetischen L√∂sungen.
F√ľr Sie bedeutet das: individuelle L√∂sungen, die auf Ihre Bed√ľrfnisse abgestimmt sind!
  • Hier gilt: "Made in Germany". Das Implantatsystem ist zu 100% in deutschen Fertigungsst√§tten hergestellt. Es erf√ľllt strengste Qualit√§tsstandards.
F√ľr Sie bedeutet das: Sicherheit dank gleichbleibender, zertifizierter Qualit√§t!
  • Ankylos-Implantate bestehen aus hochwertigem, biokompatiblen Reintitan. Es wird vom K√∂rper bestens angenommen und heilt stabil in der Knochen ein. Die besondere wachstumaktivierende Oberfl√§che verbessert die Einheilung zus√§tzlich.
F√ľr Sie bedeutet das: Keine Entz√ľndungsreaktion, kein fr√ľhzeitiger Implantatverlust, sondern langfristig stabile Ergebnisse!

Gibt es Risikofaktoren, die gegen eine Implantation sprechen?

  1. Eine perfekte Mundhygiene und sorgfältige Pflege der Durchtrittstelle des Implantats beeinflusst den Erfolg einer Implantation wesentlich. Deshalb sind Implantate bei schlechter Mundhygieneund nicht motivierbaren Patienten kontraindiziert. Bei uns werden daher Implantatpatienten automatisch in ein individuelles Prophylaxe - Recallsystem eingebunden.
  2. Grundsätzlich ist eine Implantation auch in höherem Alter möglich und sinnvoll. Bestimmte schwere Allgemeinerkrankungen (Diabetes, Blut-, Knochen-, Tumorerkrankungen, Chemotherapie usw.) können jedoch eine Implantation ausschließen.
  3. Raucher bauen mit zunehmenden Alter Knochen schneller ab. Zudem ist der Knochen von Rauchern geringer mineralisiert. Deshalb sollte bei Rauchern eine individuelle Risikoeinstufung erfolgen.

Seitenanfang



Alle Texte und Bilder Copyright © Dres. Kleimann 2015